|

Smartwatches mieten (Anbieter-Vergleich + Ratgeber)

In den letzten Jahren ist die Beliebtheit von Wearable Technology explodiert. Das ist vor allem auf die Einführung von Geräten wie der Apple Watch und Fitbit zurückzuführen. Diese Geräte bieten zwar viele Funktionen, können aber auch ziemlich teuer sein. Wenn du nach einer preiswerteren Alternative suchst, kannst du dir eine Smartwatch ausleihen. In diesem Blogbeitrag vergleichen wir die Anbieter von Smartwatch-Verleihern und geben dir eine detaillierte Anleitung, wie du eine Smartwatch mieten kannst. Egal, ob du nach einer Apple Watch oder einer Fitbit suchst, lies weiter!

Beliebte Anbieter für eine Smartwatch-Leihe

Grover Grover
9,5
Grover testen
Cyberport Cyberport
6,75
Cyberport testen
Grover
9,5/10 mietly.io-Score

Grover ist ein Vermietungsdienstleister, der eine Vielzahl von technischen Produkten, darunter auch einige Smartwatches, für eine Mindestdauer von einem Monat anbietet. Die Schadensdeckung ist sehr umfassend, denn nur 10 % der Kosten für die Reparatur oder den Ersatz gehen zu Lasten des Kunden. Grover kümmert sich darum, dass alle Geräte nach dem Gebrauch wieder wie neu sind. Zur Zielgruppe des Unternehmens gehören sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen. Die Zahlungsmöglichkeiten sind PayPal und Kreditkarte. Es ist keine Kaution erforderlich. Im Falle eines Diebstahls oder Verlusts während der Mietzeit übernimmt Grover keine Kosten.

Cyberport
6,75/10 mietly.io-Score

Cyberport ist ein Verleihdienstleister, der einen Abo-Service für Geräte, einschließlich einiger Smartwatches, anbietet. Du zahlst nur für die Zeit, in der du das Gerät tatsächlich benutzt. Jedes zurückgegebene Gerät wird gründlich überholt. Die Laufzeit des Abonnements beträgt 24 oder 36 Monate. Zu den Zahlungsmöglichkeiten gehören Banküberweisung, EC-Karte, Bargeld, ApplePay, giropay, GooglePay, PayPal und Rechnung. Es ist keine Kaution erforderlich. Die Zielgruppe sind Unternehmen und Privatpersonen. Bei Diebstahl oder Verlust während der Mietzeit muss zusätzlich eine Versicherung abgeschlossen werden.

Beliebte Produktreihen

Vorteile und Nachteile einer Smartwatch-Leihe

Vorteile

Es gibt viele gute Gründe, eine Smartwatch zu mieten, anstatt sie direkt zu kaufen. Zunächst einmal ist es viel nachhaltiger für die Umwelt – du musst nicht ständig auf das neueste Modell umsteigen und deine alte Uhr wegwerfen, die dann auf der Mülldeponie landet. Wenn du eine Uhr mietest, hast du außerdem eine vorhersehbare monatliche Belastung, was hilfreich sein kann, wenn du ein knappes Budget hast. Und schließlich ist das Mieten oft mit einem Versicherungsschutz verbunden, so dass du dir keine Sorgen um versehentliche Schäden oder Diebstahl machen musst. Alles in allem gibt es viele gute Gründe, die dafür sprechen, eine Smartwatch zu mieten, anstatt sie zu kaufen.

Nachteile

Obwohl Smartwatches viele tolle Funktionen haben, gibt es auch einige Nachteile, wenn du eine Uhr mietest. Zunächst einmal musst du dich einer Bonitätsprüfung unterziehen, um eine Smartwatch mieten zu können. Außerdem ist die Uhr nicht immer neu – es könnte sich auch um ein generalüberholtes Modell handeln. Der größte Nachteil des Leihens einer Smartwatch sind jedoch die Kosten. Smartwatches sind teuer und du musst mit den Mietzahlungen Schritt halten, um die Uhr weiter nutzen zu können. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Kosten für das Mieten einer Smartwatch auszugleichen. Du kannst zum Beispiel nach Rabatten oder Sonderangeboten des Verleihers Ausschau halten. Außerdem kannst du einen längerfristigen Mietvertrag abschließen, um eine niedrigere monatliche Rate zu erhalten. Wenn du all diese Faktoren berücksichtigst, kannst du eine fundierte Entscheidung treffen, ob das Mieten einer Smartwatch das Richtige für dich ist.

Diese Kriterien sind entscheidend, bevor du dich für eine Leihe einer Smartwatch entscheidest

Die Wahl des richtigen Anbieters für das Mieten einer Smartwatch ist wichtig, um sicherzustellen, dass du das beste Produkt für deine Bedürfnisse bekommst. Zuerst solltest du dir die Produktauswahl des Anbieters ansehen, um zu sehen, ob er das richtige Modell für dich hat. Dann solltest du prüfen, ob der Anbieter einen Versicherungsschutz anbietet, falls deine Uhr verloren geht oder beschädigt wird. Schließlich solltest du dich erkundigen, ob der Anbieter einen Ratenzahlungsplan anbietet, damit du die Kosten für die Miete über einen längeren Zeitraum verteilen kannst. Wenn du diese Faktoren berücksichtigst, kannst du sicher sein, dass du den richtigen Anbieter für deinen Smartwatch-Verleihbedarf findest.

So kannst du Smartwatches ausleihen

Das Mieten einer Smartwatch ist ein schneller und einfacher Vorgang. Zuerst wählst du das Produkt aus, das du mieten möchtest. Dann registrierst du dich für ein Konto und gibst deine Kontaktdaten an. Dann stimmst du einer Bonitätsprüfung zu. Nachdem deine Bonitätsprüfung genehmigt wurde, zahlst du und erhältst das Produkt. Schließlich gibst du das Produkt nach Ablauf der Mietzeit zurück. Der gesamte Vorgang dauert weniger als 10 Minuten und ist völlig unkompliziert.

Musst du für Gebrauchsspuren bei einer Vermietung aufkommen?

Die meisten Smartwatch-Verleiher bieten eine Art Versicherungsplan an, um sich gegen gewöhnliche Schäden wie z. B. gesprungene Bildschirme oder Wasserschäden zu schützen. Diese Versicherung ist jedoch in der Regel mit zusätzlichen Kosten verbunden. Manche Anbieter verlangen auch eine Kaution für den Fall, dass die Uhr beschädigt wird. Die meisten Verleihfirmen haben eine Verschleißrichtlinie, in der festgelegt ist, was als normale Abnutzung gilt und welche Schäden nicht darunter fallen. Manche Unternehmen erlauben zum Beispiel ein gewisses Maß an Kratzern auf dem Ziffernblatt, aber übermäßige Kratzer werden als Schäden angesehen. Wenn du eine Smartwatch für einen besonderen Anlass wie eine Hochzeit mietest, solltest du dich vorher bei deinem Anbieter erkundigen, wie er mit Gebrauchsspuren umgeht. Die meisten Anbieter verlangen eine Reinigungsgebühr, wenn die Uhr mit größeren Schäden oder Flecken zurückgegeben wird.

Smartwatches mieten ohne SCHUFA: Geht das?

Es ist möglich, Smartwatches ohne SCHUFA-Prüfung zu vermieten, aber meistens ist das nicht der Fall. Nur wenige Unternehmen bieten diese Option an und die Auswahl an Modellen ist sehr begrenzt. Die Unternehmen, die diese Option anbieten, verlangen in der Regel eine viel höhere Kaution als Unternehmen, die einen SCHUFA-Check verlangen. Außerdem ist der monatliche Mietpreis oft deutlich höher. Daher ist es in der Regel nicht ratsam, eine Smartwatch zu mieten, ohne vorher deine Kreditwürdigkeit zu prüfen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Mieten einer Smartwatch eine gute Möglichkeit ist, verschiedene Modelle zu testen, bevor du dich für einen Kauf entscheidest. Du solltest dich immer über die Richtlinien des Anbieters zu Gebrauchsspuren informieren und prüfen, ob er eine SCHUFA-Prüfung durchführt oder nicht. Wenn alles gut aussieht, kannst du deine nächste Smartwatch mieten!